Casa São Francisco

Um Kinder und Jugendliche von der Straße zu holen und ihnen Gemeinschaftsgefühl zu vermitteln, hat der Franziskanerpater Frei Flavio Guerra in der brasilianischen Pfarrgemeinde Notre Dame de Lourdes in Loimba do Pinheiro mit dem Bau eines Gemeindezentrums, der Casa São Francisco, begonnen. Seit langem unterstützen Isoldi und Klaus Lützenkirchen dieses Projekt, z.B. durch die Organisation von Benefizessen mit brasilianischem Flair.

Die Pfarrgemeinde Notre Dame de Lourdes gehört zu der Gemeinde Santa Clara mit 2.800 Einwohnern und liegt am Stadtrand von Porto Alegre. Die Mehrheit der Bevölkerung hat ein sehr niedriges Einkommen, und es handelt sich überwiegend um Arbeitnehmer ohne Berufsausbildung. Die Bewohner sagen selbst, dass sie tagsüber arbeiten müssen, damit sie abends etwas zum Essen haben. Die familiären Beziehungen sind oft zerstört, und deshalb gibt es bereits bei den Jugendlichen häufig Schwangerschaften, Drogenmissbrauch und Kriminalität.

Ein Hauptproblem in dieser Gemeinde ist, dass die Eltern sehr weit von zu Hause weg arbeiten und die Kinder unversorgt zu Hause bleiben, wenn sie nicht zur Schule gehen. Daher sind die meisten für sich selbst verantwortlich und leben auf der Straße.

Die Gemeinde kennt die Situation ihrer Mitglieder sehr gut. Deshalb hat Pater Flavio mit dem Bau eines Gemeindezentrums begonnen, das Frei Olavio Dotto seit Januar 2014 weiterleitet, weil Frei Flavio Guerra sein Studium fortsetzt. Im Gemeindezentrum bekommen die Kinder und Jugendlichen sinnvolle Freizeit- und Bildungsaktivitäten angeboten, etwa in Form von Computer-, Arbeits- und Nachhilfekursen. Auf diese Weise werden sie „von der Straße geholt“ und erhalten gleichzeitig die Möglichkeit, sich gesellschaftlich besser zu integrieren.


Kontakt: Isoldi und Klaus Lützenkirchen, isoldiklaus@hotmail.com