Beichte

Wir wissen es, auch wenn wir es möglicherweise nicht wahr haben wollen:
Der Mensch ist nicht nur gut. Er macht Fehler und verfehlt sich an anderen. Er wird schuldig und bleibt viel schuldig. Er sündigt und sondert sich damit von der Gemeinschaft ab.
Unterschiedlich sind die Begabungen und Stärken der Menschen, unterschiedlich auch die Lebensbedingungen und Belastungen, denen sie ausgesetzt sind.

Das Sakrament der Beichte möchte den Menschen in schwierigen Situationen des Lebens helfen. Es lädt sie ein, ihr Gewissen und ihre Urteilsfähigkeit zu sensibilisieren und die Fähigkeit zur Selbstkritik und zur Reue nicht zu verlieren. Die Beichte ermöglicht einen Raum des Aussprechens und des Erzählens. Sie lässt Worte der Lossprechung, der Verzeihung und der Versöhnung hören und bekräftigt, dass wir Menschen grundsätzlich und bedingungslos von Gott angenommen sind.

Wenn Sie beichten möchten, setzen Sie sich mit dem Pfarrer in Verbindung, der gerne mit Ihnen einen Termin vereinbart. Darüber hinaus wird in der Fasten- und in der Adventszeit jeweils ein Bußgottesdienst gefeiert.